Taijiquan  

   
Tuishou
 
 
Die Grundlage der Partnerübungen des Taijiquans sind die „schiebenden Hände“, das Tuishou“ oder englisch „Push Hands“.

Alle Prinzipien des Taijiquans kommen hier zur Anwendung Man beginnt in einem festen Stand („Dingbu“) und gestaltet den Körperkontakt zum Übungspartner zunächst nur über die Hände und Arme. Über den Impuls des Schiebens sucht man auf der einen Seite das Gleichgewichts des Gegenübers zu kontrollieren. Auf der anderen Seite versucht man anhand des Kontaktes die eigene Sensibilität für die Bewegungen des Partners zu erhöhen, mögliche Angriffe im allerersten Ansatz wahrzunehmen und gegen zusteuern. Was zunächst nur einhändig(dan shou tui shou) geübt wird, findet seine Fortsetzung im beidhändigen Schieben (shuang shou tui shou), im Üben mit Schrittfolgen (huo bu tui shou) bis zum freien Hände schieben (san shou tui shou).

Nachlässigkeit in der Körperhaltung führt schnell zu Instabilität und der Lerneffekt ist beim Tuishou entsprechend groß, da Schwächen und Lücken in der Körperstruktur nicht nur beim Partner heraus zu finden sind, sondern man auch schnell bei sich selbst welche findet…
Text zu den Bildern vom Lehrgang in Bochum mit Zunzhi Li und Foen Tjoeng Lie
 
 
   

Videogalerie - Hapkido  

   

Fotogalerie - Hapkido