Jubel und europäisches Edelmetall für die Budogemeinschaft

 

Auf der Open European Martial Arts Championships messen sich unterschiedliche Kampfsportstiele in den Kategorien Selbstverteidigung, Tradition- und Waffen- Formen, Show und Bruchtest. Zu diesem Zweck reisen bekannte Vereine aus ganz Europa nach Asperern in die Niederlande. Ohne große Erwartungen aber hochmotiviert waren dieses Mal auch 15 Kampfsportler der Shin Jeon Hapkido Abteilung der Budogemeinschaft Schwerte mit von der Partie. Als die Schwerter die Wettkampfluft in die Nase bekamen, zeigten Sie, dass Ihre Kampfkunst auch auf internationaler Ebene Eindruck hinterlässt.

Zu Beginn des Wettkampfes wurden die Plätze in der Kategorie „Selbstverteidigung“, der Königsdisziplin im Hapkido, ausgemacht. Der Sportler muss sich gegen unterschiedliche Angriffe mit und ohne Waffen realistisch verteidigen. Es werden Dynamik, Präzision und Schnelligkeit bewertet. Folgende Plätze in der Disziplin “Selbstverteidigung” wurden von unseren Kämpfern errungen:

Shin Jeon Hapkido Kampfkunst verleiht neue Schwarzgurte


Die diesjährige „Schwarzgurt“ (Dan) Prüfung im Shin Jeon Hapkido wurde im Kampfkunstzentrum der Budogemeinschaft Schwerte 61 e.V. ausgerichtet. Zusammen mit befreundeten Sportlern aus Dortmund und Hamm nahmen 6 Kampfkünstler aus Schwerte an der diesjährigen Prüfung teil. Beim Shin Jeon Hapkido handelt es sich um eine praxisnahe Selbstverteidigung aus Südkorea. Der Leistungsstand eines Schülers reflektiert die getragene Gürtelfarbe, je dunkler desto fortgeschrittener der Schüler. Die ersten zehn Schülergrade (X. bis I. Kup) und die darauf folgenden fünf „Schwarzgurte“ (I. bis V. Dan) werden aufgrund technischer Prüfungen graduiert.

Belohnung für Trainingsfleiß in der Budogemeinschaft

 

 

Die Anstrengung und der Trainingsfleiß der vergangen Monate haben sich für die Shin Jeon Hapkido Kampfkünstler aus der Abteilung der Budogemeinschaft Schwerte 61‘ e.V. gelohnt.

Das in Deutschland weiterentwickelte Shin Jeon Hapkido ist eine effektive Form der modernen Selbstverteidigung, welches seine Wurzeln in Südkorea beheimatet hat. Mit jeder Prüfung steigen die Anforderungen. Hierbei wird darauf geachtet, dass grundlegende Verteidigungstechniken aufeinander aufgebaut und sinnvoll kombiniert werden. Insgesamt stellten sich 31 Schüler der diesjährigen Zweitägigen Winterprüfung. Mit von der Partie waren Sportler der befreundeten Vereine aus Bochum und Dortmund.

Im vereinseigenem Kampfkunstzentrum zeigten die Sportler an 2 Tagen, aufgeteilt in Jugend und Senioren, Ihre gelernten Fähigkeiten.

Meister Guido Böse führt Schwerter Sportler zum Schwarzgurt

 

 

Die jährlich stattfindende Dan-Prüfung des Nordrhein Westfälischen Hapkido Verbandes e.V. wurde in diesem Jahr im Kampfkunstzentrum Schwerte abgehalten. In dem ganztägigen Event stellten sich 7 Prüflinge aus ganz NRW, davon 4 aus Schwerte den Anforderungen der Schwarzgürtelprüfung der koreanischen Kampfkunst Hapkido. Dieses besondere Ereignis setzt eine qualifizierte Prüfungskommission voraus und bestand in diesem Jahr aus Meister Guido Böse (V.Dan, Schwerte), Meister Jürgen Rath (V.Dan, Plettenberg) und Meister Holger Becker (IV.Dan, Herzebrock-Clarholz).

Hapkido befasst sich mit vielzähligen Disziplinen wie, Fußtechniken, Fallschule, Selbstverteidigung gegen unterschiedliche Angriffe mit und ohne Waffen, freie Abwehr gegen mehrere Angreifer, freier Kampf im Leichtkontakt und Bruchtest. Die intensive Vorbereitungszeit in der Sie von Meister Guido Böse betreut wurden, hat sich für die Schwerter Dan-Anwärter ausgezahlt. Schwerte erlangt hiermit vier neue Dan-Träger

Budogemeinschaft bestätigt erneut seine Leistungen auf der Landesmeisterschaft

 

Die Hapkido Jugend und Erwachsenen Abteilung der Budogemeinschaft Schwerte 61 e.V. konnte erneut mit Ihren Leistungen auf der Landesmeisterschaft Technik, dieses Jahr in Plettenberg, überzeugen. Sie konnten an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen und brachten zum vierten Mal in Folge als bester Verein in ganz NRW die Mannschaftspokale der Jugend und der Erwachsenen mit nach Hause.


Die Hapkido Budogemeinschaft unter Leitung von Meister Guido Böse (V.Dan) gehörte mit 26 aktiven Teilnehmern mit einer zu den gruppenstärksten Vereinen. Die Meisterschaft der Jugend wird aufgeteilt in 5 alters- und leistungsabhängigen Gruppen. Die Nachwuchssportler müssen ein Programm aus Fußtritten, Fallschule und Selbstverteidigungstechniken gegen verschiedene Angriffe absolvieren. Hierbei hat Schwerte gleich 4 Jugendlandesmeister ausmachen können. Der Verein ist zurecht stolz auf seinen Nachwuchs und beglückwünscht zu folgenden Platzierungen, (TJ1) Ainhoa Grürmann 1.Platz, Johanna Kahl 2.Platz, Ella Hillebrand 3.Platz, Lynn Löchner 4 Platz, (TJ2) Anna-Zoe Geisel erneut in Folge 1.Platz, Alina Jagel 2.Platz, Vivian Baumann 3.Platz, Kai Hillebrand 4.Platz, Jil Eisenblätter 5.Platz, Laura Walbeck 6.Platz, (TJ3) Lutz Hillebrand 3.Platz, Nick Bömelburg 4.Platz, (TJ4) Sophie Hillebrand wie im Vorjahr auch 1.Platz, (TJ5) Paul Surmann 1.Platz.


Die Meisterschaft der Senioren wird unterteilt in Schüler und Meisterklasse und erstreckt sich über Kategorien wie Formlauf, Show oder Bruchtest. Besonderer Augenmerk wird im Hapkido auf die Disziplin Selbstverteidigung gelegt. Hier muss der Teilnehmer auf unterschiedliche Angriffe mit einer realitätsnahen und direkten Kontertechnik reagieren. Nur wer seinen Fallpartner hierbei unter ständiger Kontrolle

Schwerter Kampfsportler erneut deutsche Mannschaftsmeister im Hapkido cool 

 

Bei der deutschen Meisterschaft in Lutherstadt-Wittenberg (Sachsen Anhalt), belegte die Hapkidoabteilung der Budogemeinschaft Schwerte zum vierten mal in Folge den Mannschaftsmeistertitel. Bei Hapkido handelt es sich um eine südkoreanische Kampfkunst, die immer mehr Menschen in Ihren Bann zieht. Insgesamt konnten sich die 19 Schwerter Kampkünstler gegen die Konkurrenz von über 200 Startern mit 15 Meistertiteln, 7 Vizemeistertitel und 3 Drittplatzierungen behaupten. Darüber hinaus überzeugte Meister Guido Böse mit seinen Leistungen und erzielte mit 5 Deutschen Meistertiteln erneut den Grand Champion Pokal bei den Männern.
Das Spektrum im Hapkido, erlaubt zahlreiche Wettkampfdisziplinen. Eröffnet wurden die Meisterschaften mit der Kategorie Freikampf im Leichtkontakt, aufgeteilt in Altersklassen und Gewichtsklassen. Hier gab es einen souveränen Auftakt für die Budogemeinschaft, in der Jugend belegte Anna-Zoe Geisel (10 Jahre) als jüngste

Budogemeinschaft verwandelt Skigebiet in asiatische Kampfkunstmetropole

 

Der traditionelle Vereinslehrgang führte die Hapkido Abteilung der Budogemeinschaft in diesem Jahr wieder ins Hochsauerland. In Züschen bei Winterberg, wo im Winter der Ski und Schlitten beheimatet ist, vertieften die Kampfkünstler bei sommerlichen Temperaturen drei Tage lang den Umgang mit dem Schwert sowie dem Langstock. Zu diesem Zweck begrüßte Meister Guido Böse (V.Dan Hapkido, II.Dan Hadong Gumdo) seine Schützlinge zur diesjährigen Vereinsfahrt 2014, die wie jedes Jahr mit über 30 Teilnehmern ausgebucht war. Das Konzept, eines gemeinschaftlichen Lehrgangs zwischen Hapkido- Jugend und Erwachsene war auch diese Jahr wieder die richtige Wahl. So schlossen sich auch in diesem Jahr wieder Teilnehmer aus den befreundeten Vereinen aus Bochum und Dortmund der Sommerfahrt an.

Gleich am ersten Tag stand das Schwert, die Königsdisziplin, auf der Agenda. Zu diesem Zweck machten die Schüler einen Ausflug in die Welt des Haidong Gumdo. Hierzu unterrichtete Meister Böse den richtigen Umgang mit dem sogenanntem Mok-Gum, einem Trainingsschwert aus Holz.

Budogemeinschaft Schwerte verteidigt Landesmeisterschaftstitel

   

Einmal im Jahr treffen sich Hap-Ki-Do Vereine aus ganz NRW zur Landesmeisterschaft Kampf Jugend und Senioren. Zu diesem Zweck ist die Hap-Ki-Do Abteilung der Budogemeinschaft mit 13 Sportlern nach Paderborn gereist, um sich in der Disziplin Taeryon mit den anderen Vereinen zu messen. Beim Taeryon handelt es sich um Freikampf mit Schutzausrüstung nach Regeln des Leichtkontaktes. Anders als im Vollkontakt geht es nicht darum seinen Gegner auszuknocken, sondern man versucht technisch, kontrolliert mit Kombinationen mit Faust- und Fußtechniken anzugreifen. Die Attacken werden zwar kraftvoll, jedoch mit leichtem Kontakt auf die erlaubten Trefferflächen des Gegners angewendet. Dies ist auch der Grund warum bereits geübte Jugendliche ab 10 Jahren in entsprechender Schutzmontur Ihre Erfahrungen in dieser Disziplin sammeln dürfen. In der Schwerter Mannschaft reisten auch Jugendliche an, welche sich zum ersten mal den Herausforderungen einer Meisterschaft stellten. Umso erfreulicher ist es, dass an dieser Stelle auch Titel errungen wurden.

Nachwuchs der Budogemeinschaft überzeugt

 

In den letzten Jahren werden asiatische Kampfsportarten in Deutschland immer populärer. Dieser Trend zeichnet sich auch in den Teilnehmerzahlen der Schwerter Budogemeinschaft ab. Als Schwertes größte Anlaufstelle für Kampfkünste lockt Sie scharenweise Jugendliche von Ihrer Play Station weg. Mitunter erlenen weit mehr als 50 Jugendliche gleichzeitig in der Vereinseigenen Halle die Kunst des Kampfsportes. Das sind doppelt so viele Sportler wie auf jedem Fußballfeld. Dies ist auch einer der Gründe, warum die Hap Ki Do Abteilung neben Ihren regulären Gürtelprüfungen eine außerordentliche Prüfung ansetzen musste. Insgesamt haben sich hierbei 25 Kinder und Jugendliche eingefunden, Zwei davon sind sogar aus dem befreundeten Duisburger Verein angereist. Aufgeregt zeigten die jungen Kampfkünstler den Prüfern Meister Guido Böse (V. Dan) und Gastprüfer Sebastian Kneffel (III. Dan aus Hamm) ihr erlerntes Können. Der Nachwuchs musste die Kommission in den Kategorien Fußtechniken, Fallschule, Bewegungsschule, Selbstverteidigung und Zeremoniell überzeugen, damit Sie Ihren nächsten Gürtelgrad in Empfang nehmen dürfen. Alle Prüflinge meisterten ihr Programm und folgende Hapkidokas tragen von nun an Ihre neu verdiente Gürtelfarbe.

Budogemeinschaft erstrahlt in neuen Farben

 

Auch in der hiesigen Winterprüfung können sich Mitglieder aus der Hapkido Abteilung der schwerter Budogemeinschaft über neu errungene Gürtelgradunierungen freuen. Hier stellten sich insgesamt 22 Kampfkünstler, an insgesamt zwei Tagen, aufgeteilt in Jugend und Erwachsene, den Herausforderungen für Ihre nächste Graduierung. Bevor ein Hapkidoka zu einer Prüfung antreten darf, muss er zuvor in einer Wiederholungsprüfung seinen aktuellen Schülergrad bestätigen. Die Hauptprüfung umfasst dann Kategorien wie Fußtechniken, Fallschule, Bewegungsschule und Selbstverteidigung. In den höheren Gurtfarben kommen noch freie Selbstverteidigung, Kampfsparring, Bruchtest und Theorie hinzu. Am ersten Tag mussten die jugendlichen Schützlinge Meister Guido Böse (V.Dan) und dem Gastprüfer Tobias Lohre (II.Dan) von Ihren erlernten Fähigkeiten überzeugen. Folgende Schüler können seither Ihre neue Gürtelfarbe tragen,

Schwerter Pokalflut - 2013

 

Die Hapkidoker der Budogemeinschaft Schwerte 61 behauptete sich auf der Landesmeisterschaft Technik in Hamm erneut.
Die Kampkünstler knüpften an die Erfolge des Vorjahres an und brachten abermals die Mannschaftspokale der Jugend und der Erwachsenen in die Ruhrstadt.

Der junge Nachwuchs zeigte ein Programm aus Fußtritten, Fallschule und Selbstverteidigungstechniken gegen verschiedene Angriffe. Trainer Meister Guido Böse (V. Dan) ist mit 18 Nachwuchssportlern im Altersbereich von acht bis16 Jahren angereist und zählte hiermit zu den gruppenstärksten Vereinen.
Die Meisterschaft in der Jugend wurde in fünf Altersgruppen und Gürtelgrade unterteilt, hierbei hat Schwerte gleich zwei Jugendlandesmeister ausmachen können. Anna-Zoe Geisel (TJ1) und Sophie Hillebrand (TJ2) überzeugten mit ihren Leistungen und standen ganz oben auf dem Treppchen.

Gefolgt von ihren Vereinskollegen und neuen Vizemeistern Ainhoa Grürmann (TJ1) und Lutz Hillebrand (TJ3). Auf dem dritten Platz und somit auch auf dem Siegerpodest Johanna Kahl (TJ1), Nick Bömelburg (TJ2) und Nic Rullkötter (TJ5). Auf dem vierten Platz kam Dominik Wieberneid (TJ4),

Budogemeinschaft Schwerte feiert neuen Meistergrad

                                                   

Am vergangenen Wochenende fanden in Hamm und Plettenberg die jährliche Dan-Prüfung des Nordrhein Westfälischer Hapkido Verband e.V. statt, zu der insgesamt 15 Prüflinge aus ganz NRW antraten. Allein von der Budogemeinschaft Schwerte ' 61 e.V. stellten sich zwei Hapkidoker der Prüfung, Reinhold Harenbrock zum 4. Dan und Sergej Bereznev zum 2.Dan.

Die Prüfungen in der Meisterklasse (schwarzer Gürtel) ist für Budo - Kampfsportler immer ein besonderes Ereignis. Die Absolventen mussten sich den erfahrenen Augen der Danprüfer Guido Böse (V.Dan; Schwerte), Jürgen Rath (V.Dan, Plettenberg) und Holger Becker (IV.Dan, Herzebrock-Clarholz) stellen. Dies setzte gute Vorbereitung voraus und kostete neben Schweiß auch starke Nerven.

Die Prüfung ist in mehrere Aufgabenbereiche unterteilt. Zunächst müssen die Prüflinge in einer Wiederholung Ihren aktuellen Gurt bestätigen. Erst danach wird entschieden ob der Prüfling an der angestrebten Gürtelprüfung teilnehmen darf. Die eigentliche Prüfung besteht aus mehreren Disziplinen wie, Fußtechniken, Fallschule, Selbstverteidigung gegen unterschiedliche

Hap-Ki-Do, Budogemeinschaft Schwerte kehrt als doppelter Mannschaftslandesmeister zurück 

 

Die Hap-Ki-Do Landesmeisterschaften Technik der Jugend und Senioren folgte dieses Jahr unmittelbar der Deutschen Hapkido Meisterschaft und fand in Clarholz statt. Hap-Ki-Do ist eine koreanische Selbstverteidigungskampfkunst und wird neben zahlreichen anderen Kampfkunstsportarten in der Budogemeinschaft Schwerte 61 e.V. gelehrt.

Die schwerter Hapkidoker knüpften an ihren Erfolg der DM an und konnten neben vielen erfolgreichen Platzierungen zusätzlich die begehrten Mannschaftspokale der Jugend und der Senioren mit nach Hause bringen. Die Jugend musste zweimal antreten, einmal ein Pflichtprogramm gefolgt von einem Kürprogramm. In beiden Programmen mussten Sie Ihr Fähigkeiten in Punkto Fußtechniken, Fallschule und Selbstverteidigungstechnicken gegen verschiedene Angriffsarten demonstrieren.

Titelkämpfe fest in Schwerter Hand 

 

Bei den deutschen Hapkido Meisterschaften in Schöneck (Hessen) sicherte sich die Hapkido Abteilung der Budogemeinschaft Schwerte zum dritten Mal in Serie den Mannschaftstitel. Nicht nur die Gesichter der Ruhrstädter strahlten, sondern auch die 26 Pokale, welche die Kampfkünstler mit nach Hause brachten.

Die Meisterschaften waren fest in Hand der Schwerter Hapkidoka, die sich gegen Vereine aus ganz Deutschland in mehreren Kategorien behaupteten. Die erste Disziplin bestand aus dem Freikampf im Leichtkontakt. Hier holten die Schwerter gleich zwei Titel. Neuer und alter deutscher Meister in der Klasse +80kg wurde Sergej Bereznev, neben ihm stand Vitali Jagel als Vizemeister auf dem Podest.

Carolin Bastian kletterte bei den Damen ebenfalls auf dem Treppchen ganz nach oben. In der männlichen Jugend erzielte Fabio Wellmer den Platz, bei den männlichen Senioren (-70kg) erkämpfte sich Sven Ganske und Sebastian Eßer (-80kg) jeweils den zweiten Platz.

   

Videogalerie - Hapkido  

   

Fotogalerie - Hapkido