Jubel und europäisches Edelmetall für die Budogemeinschaft

 

Auf der Open European Martial Arts Championships messen sich unterschiedliche Kampfsportstiele in den Kategorien Selbstverteidigung, Tradition- und Waffen- Formen, Show und Bruchtest. Zu diesem Zweck reisen bekannte Vereine aus ganz Europa nach Asperern in die Niederlande. Ohne große Erwartungen aber hochmotiviert waren dieses Mal auch 15 Kampfsportler der Shin Jeon Hapkido Abteilung der Budogemeinschaft Schwerte mit von der Partie. Als die Schwerter die Wettkampfluft in die Nase bekamen, zeigten Sie, dass Ihre Kampfkunst auch auf internationaler Ebene Eindruck hinterlässt.

Zu Beginn des Wettkampfes wurden die Plätze in der Kategorie „Selbstverteidigung“, der Königsdisziplin im Hapkido, ausgemacht. Der Sportler muss sich gegen unterschiedliche Angriffe mit und ohne Waffen realistisch verteidigen. Es werden Dynamik, Präzision und Schnelligkeit bewertet. Folgende Plätze in der Disziplin “Selbstverteidigung” wurden von unseren Kämpfern errungen:

Shin Jeon Hapkido Kampfkunst verleiht neue Schwarzgurte


Die diesjährige „Schwarzgurt“ (Dan) Prüfung im Shin Jeon Hapkido wurde im Kampfkunstzentrum der Budogemeinschaft Schwerte 61 e.V. ausgerichtet. Zusammen mit befreundeten Sportlern aus Dortmund und Hamm nahmen 6 Kampfkünstler aus Schwerte an der diesjährigen Prüfung teil. Beim Shin Jeon Hapkido handelt es sich um eine praxisnahe Selbstverteidigung aus Südkorea. Der Leistungsstand eines Schülers reflektiert die getragene Gürtelfarbe, je dunkler desto fortgeschrittener der Schüler. Die ersten zehn Schülergrade (X. bis I. Kup) und die darauf folgenden fünf „Schwarzgurte“ (I. bis V. Dan) werden aufgrund technischer Prüfungen graduiert.

Belohnung für Trainingsfleiß in der Budogemeinschaft

 

 

Die Anstrengung und der Trainingsfleiß der vergangen Monate haben sich für die Shin Jeon Hapkido Kampfkünstler aus der Abteilung der Budogemeinschaft Schwerte 61‘ e.V. gelohnt.

Das in Deutschland weiterentwickelte Shin Jeon Hapkido ist eine effektive Form der modernen Selbstverteidigung, welches seine Wurzeln in Südkorea beheimatet hat. Mit jeder Prüfung steigen die Anforderungen. Hierbei wird darauf geachtet, dass grundlegende Verteidigungstechniken aufeinander aufgebaut und sinnvoll kombiniert werden. Insgesamt stellten sich 31 Schüler der diesjährigen Zweitägigen Winterprüfung. Mit von der Partie waren Sportler der befreundeten Vereine aus Bochum und Dortmund.

Im vereinseigenem Kampfkunstzentrum zeigten die Sportler an 2 Tagen, aufgeteilt in Jugend und Senioren, Ihre gelernten Fähigkeiten.

Meister Guido Böse führt Schwerter Sportler zum Schwarzgurt

 

 

Die jährlich stattfindende Dan-Prüfung des Nordrhein Westfälischen Hapkido Verbandes e.V. wurde in diesem Jahr im Kampfkunstzentrum Schwerte abgehalten. In dem ganztägigen Event stellten sich 7 Prüflinge aus ganz NRW, davon 4 aus Schwerte den Anforderungen der Schwarzgürtelprüfung der koreanischen Kampfkunst Hapkido. Dieses besondere Ereignis setzt eine qualifizierte Prüfungskommission voraus und bestand in diesem Jahr aus Meister Guido Böse (V.Dan, Schwerte), Meister Jürgen Rath (V.Dan, Plettenberg) und Meister Holger Becker (IV.Dan, Herzebrock-Clarholz).

Hapkido befasst sich mit vielzähligen Disziplinen wie, Fußtechniken, Fallschule, Selbstverteidigung gegen unterschiedliche Angriffe mit und ohne Waffen, freie Abwehr gegen mehrere Angreifer, freier Kampf im Leichtkontakt und Bruchtest. Die intensive Vorbereitungszeit in der Sie von Meister Guido Böse betreut wurden, hat sich für die Schwerter Dan-Anwärter ausgezahlt. Schwerte erlangt hiermit vier neue Dan-Träger

Guido Böse ist in Paris nicht zu stoppen

  

Guido Böse war der herausragende Schwerter Schwertkämpfer bei den Europameisterschaften im Haidong Gumdo (koreanischer Schwertkampf) in Paris. Allein er holte drei Titel für das deutsche Team und darf sich jetzt Grand Champion der Danträger nennen. Sechs weitere EM-Titel, eine Silbermedaille und drei Mal Bronze gingen außerdem an die Ruhr ein voller Erfolg für die Budo-Gemeinschaft Schwerte.

Die in verschiedenen Disziplinen wie Formenlauf, Bambus, Papier und Ball schneiden, Kerze löschen und Bruchtest und unterschiedlichen Altersgruppen angetretenen acht Schwerter Teilnehmer stellten zwar nicht die größte Abteilung der teilnehmenden Vereine und Mannschaften, jedoch die mit Abstand erfolgreichste. Klar ist: Ohne die Ergebnisse der Budo-Gemeinschaft hätte Deutschland auch die Nationenwertung nicht gewonnen. So blieb die deutsche Delegation bei dem Wettkampf, an dem 460 Athleten aus ganz Europa teilgenommen und über 2000 Starts verbucht hatten, auch ganz knapp vor der Schweiz. In der Meisterklasse

   

Videogalerie - Hapkido  

   

Fotogalerie - Hapkido